In Muße gehen,

das ist für mich Müßiggang.
Beim Gehen (und Arbeiten) in Muße fällt es viel leichter

  • die Schönheiten am "Wegesrand" wahrzunehmen (Natur, Tiere, Menschen, Bauwerke, kleine Ereignisse)
  • sich an deren Leben und damit auch am eigenen zu erfreuen
  • die Verbindung mit Allem zu erfühlen
  • sich bewusst zu werden, welch ein Geschenk es ist, hier zu leben
  • zu erleben, wie wenig es braucht, um das Leben zu genießen

Über meine diesbezüglichen Gehversuche siehe die weiteren Kapitel.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok